(c) Andrej Grilc-08717.jpg

Auf der Konzertbühne besticht Hyeyoon Park mit Können, Eleganz, Integrität, Fokus und Elan, die sie zu stilvoller Virtuosität vereint. Sie ist die jüngste Gewinnerin des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD und wurde zudem mit dem Borletti-Buitoni Trust Award ausgezeichnet.


Die Konzertkarriere von Hyeyoon Park begann im Alter von neun Jahren mit ihrem Debüt beim Seoul Philharmonic Orchestra. Seitdem spielte sie bereits mit vielen namhaften Klangkörpern, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, NDR Elbphilharmonieorchester Hamburg, Wiener KammerOrchester, London Philharmonic Orchhestra, BBC National Orchestra of Wales, Malmö Symphony Orchestra, Orchestre Symphonique de Montréal, Mariinsky Orchestra sowie das NHK Symphony Orchestra, Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra und Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokio.

Als begeisterte Kammermusikerin ist Hyeyoon Park bei namhaften Festivals und Konzertreihen zu Gast, in der Londoner Wigmore Hall, beim Schleswig-Holstein Musik Festival, Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Musical Olympus St. Petersburg und Les Violons de la Paix. Beim Newbury Spring Festival brachte sie mit dem Pianist Huw Watkins die Uraufführung einer Sonate von Mark Bowden zu Gehör und wurde umgehend wieder eingeladen. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Gidon Kremer, Andras Schiff, Yuri Bashmet, Lars Vogt, Daniel Hope, Alban Gerhardt, Antje Weithaas, Jan Vogler, Florian Uhlig, Kian Soltani und Timothy Ridout.
Auf Einladung von Mitsuko Uchida trat sie überdies beim Marlboro Festival auf. Eine besondere künstlerische Partnerschaft verbindet Hyeyoon Park mit dem britischen Pianisten Benjamin Grosvenor, mit dem sie bereits u.a. im Konzerthaus Wien, dem Konzerthaus Dortmund, der Frick Collection in New York City und der Harvard Musical Association aufgetreten ist.


Hyeyoon Park wurde 1992 in Seoul geboren und studierte am Junior College der Korea National
University of Arts und an der University of Cincinnati bei Piotr Milewski. Ab 2006 studierte sie bei
Antje Weithaas an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und ab 2010 bei Christian
Tetzlaff als „Junge Solistin“ an der Kronberg Academy, an der sie 2016 ihren Master erhielt. Die
Studien wurden durch ihr Nikolas-Gruber Stipendium finanziert.


Hyeyoon Park spielt eine Violine des deutschen Geigenbauers Stefan-Peter Greiner.


Diese Biographie gilt bis August 2021. Wir überarbeiten unsere Biographien regelmäßig. Bitte verwenden Sie kein früher datiertes Material und verändern den Text nur nach Absprache mit der Agentur. Bei Fragen kontaktieren Sie bitte ej@jamesbrownmanagement.com.

'Technik und Instrumentbeherrschung sind atemberaubend und sie musiziert hoch konzentriert.' 

Neue Westfälische

Photo: Andrej Grilc